CDU Kalbach-Riedberg | Frankfurt am Main
 


Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft
   
Archiv
20.04.2016, 15:33 Uhr | Übersicht | Drucken
Stellungnahme zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030
– Eingangsnummer DG0004148


Einzelprojekt(e) im Bereich des Verkehrsträgers Straße in Hessen, Sachsen und Thüringen

Bei einem Ausbau des Bad Homburger Kreuzes und der A 661 ist den Schutzbedürfnissen der Anwohner des Stadtteils Kalbach-Riedberg vor Lärm und Schadstoffen in optimaler Weise Rechnung zu tragen. Auch ist die Autobahnschlussstelle Bonames wieder zu eröffnen, da sie im Abschnitt des Stadtgebietes Frankfurt am Main eine wichtige Zubringerfunktion einnimmt.


Begründung:

Aktuell liegt der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 vor, der einen Ausbau des Bad Homburger Kreuzes und der A 661 zwischen den Anschlussstellen Bad Homburg und Offenbach-Kaiserlei durchgehend von vier auf sechs Fahrspuren im vordringlichen Bedarf mit Engpassbeseitigung (VB-E) aufführt. Auf dem Gebiet der Stadt Frankfurt am Main führt die A 661 durch bebaute Gebiete bzw. grenzt an diese unmittelbar an, so auch im Stadtteil Kalbach-Riedberg mit derzeit rund 16000 Einwohnern. 5000 kommen in den nächsten Jahren dazu. Bei einem Ausbau der A 661 ist daher für den Schutz der Anwohner durch Lärm und Schadstoffen vollumfänglich Sorge zu tragen. Neue Fahrspuren sollten nicht beidseitig, sondern möglichst an der von der Wohnbebauung abgewandten Seite der Bestandsautobahn erstellt werden.

Auch sollte die Wiedereröffnung der Anschlussstelle Bonames mit dem Ausbau der A 661 verknüpft werden. Die A 661 dient nicht allein dem Fernverkehr, sondern übt im Abschnitt des Stadtgebietes Frankfurt am Main vor allem eine Zubringerfunktion für Autoverkehre aus. Mit der fortschreitenden Bebauung des Frankfurter Nordens durch Baugebiete in Kalbach-Riedberg, Bonames, Harheim, Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach und den damit einhergehenden zusätzlichen Verkehren würde die Wiedereröffnung der Anschlussstelle Bonames, die mit der Eröffnung der Autobahnanschlussstellen Heddernheim/Mertonviertel und Nieder-Eschbach geschlossen wurde, eine wichtige, verkehrsentlastende Funktion wahrnehmen und Fahrtwege verkürzen. Der direkt an der Anschlussstelle Bonames liegende Park&Ride-Platz würde an Attraktivität gewinnen.

   
News-Ticker
0.02 sec. | 9919 Views