CDU Kalbach-Riedberg | Frankfurt am Main
 


Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft
   
Neues
29.05.2019, 14:51 Uhr Übersicht | Drucken
„Übergabe des Staffelstabs“
CDU-Fraktionsvorsitzender Michael zu Löwenstein stellt Amt zum 1. Juli 2019 zur Verfügung

Frankfurt am Main, 29. Mai 2019 - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Römer, Michael zu Löwenstein, gibt bekannt, dass er sein Amt als Fraktionsvorsitzender zum 1. Juli 2019 zur Verfügung stellen wird. 


 In einem gestern Abend versandten Rundschreiben an die Mitglieder der CDU-Fraktion begründet Löwenstein seinen Schritt damit, einem möglichen Spitzenkandidaten der Frankfurter CDU rechtzeitig vor den Kommunalwahlen 2021 die Gelegenheit zu geben, sich durch die persönliche aktive Mitwirkung an führender Stelle mit allen aktuellen Themen der Stadtpolitik eng vertraut zu machen. „Ich hatte nie den Plan, mich für die nächste Wahlperiode nochmals um das Amt des Vorsitzenden zu bewerben. Deswegen ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Übergabe des Staffelstabs“, so Löwenstein.

Der Stadtverordnete führt die CDU-Fraktion seit 2012. „Es ist eine schöne Aufgabe, weil es die größte und eine sehr aktive Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung ist, weil wir in der jeweiligen Römerkoalition die Politik der Stadt maßgeblich mitgestalten und der Vorsitzende damit in vorderster Linie an der konkreten Arbeit für das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger mitwirken darf. Ich habe dieses Amt daher sehr gerne und mit viel Freude ausgefüllt“, so der Fraktionsvorsitzende.

Löwenstein verweist darauf, dass in seiner Amtszeit viele wichtige Weichenstellungen veranlasst wurden. „Wir haben viel erreicht. Und das liegt nicht in erster Linie an einem Vorsitzenden, sondern an den vielen aktiven, engagierten und in ihrem jeweiligen Bereich sachkundigen Fraktionsmitgliedern und Fraktionsmitarbeitern. Mein grundlegendes Bestreben war es, für sie alle den nötigen Raum zu geben, und ich glaube, dass dies sehr weitgehend gelungen ist“.

Für ihn als Fraktionsvorsitzenden sei es zudem elementar, die Dezernenten im Magistrat und speziell jene der CDU in ihrer Arbeit loyal zu unterstützen, ohne im internen Gespräch die den Stadtverordneten von der Gemeindeordnung zugewiesene Aufgabe zu vernachlässigen, die Arbeit auch kritisch zu begleiten und neue Vorhaben anzuregen. „Dass dies über all die Jahre hinweg in wirklich großartiger Teamarbeit, im gemeinsamen Spiel nach vorne und ohne jeden Misston gelungen ist, darüber bin ich ganz besonders glücklich“, so Löwenstein, der betont: „Unsere politische Arbeit führen wir mit Energie fort, auch in den nächsten Wochen, nicht zuletzt motiviert durch den Weckruf der Wählerinnen und Wähler am Sonntag“.

Der Fraktionsvorsitzende erklärt, formal gesehen zum Ablauf des 30. Juni 2019 zurückzutreten oder, wenn bis dahin noch keine Nachfolgerin oder kein Nachfolger gewählt sein sollte, zum Zeitpunkt dieser Wahl. „Ich habe den CDU-Kreisvorsitzenden Jan Schneider gebeten, den Kreisvorstand zu einem Vorschlag an die Fraktion für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu veranlassen“, so Löwenstein.

Löwenstein bleibt Stadtverordneter und aktives Mitglied der CDU-Fraktion.  


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
0.06 sec. | 65454 Views